Yeondoo Jung

Yeondoo Jung (* 1969 in Jinju) ist ein südkoreanischer Fotograf. Seinen Master of Fine Art erlangte er 1997 an der University of London. Zwei Jahre zuvor hatte er bereits das Diplom der Bildhauerei am London Institute erworben.

Jungs Fotografie basiert häufig auf der Idee, malerische Perspektiven mit fotografischen Mitteln umzusetzen und so neu zu sehen. Seine Fotografien sind dabei stets – und das ist das Überraschende – authentisch, sind sie doch genau das, was sie darstellen. Mittlerweile gewöhnt an künstliche Bühnen- und Kulissenwelten der Werbe- und Reiseindustrie, deren vorgegaukelte Paradies-Ästhetik nur mehr Langeweile hervorruft, werden Yeondoo Jungs Fotografien zu wahren Überraschungen. Das, was wie ein Filmset erscheint, ist echter Sandstrand mit echten Menschen in echter Landschaft. Während wir dort, wo wir Landschaft zu erkennen glauben, Tapete sehen, bekommen wir echte Landschaft dort, wo wir Fototapete vermuten. Nichts wird versteckt, eher das Gegenteil ist der Fall, etwa wenn Jung Teile der Kulissenbauten hervorschauen lässt. Mit einem Gefühl von Sentimentalität versehene stellen Yeondoo Jungs Bilder echte Fälschungen, „Real Fakes“ dar.
Deutlich wird dies etwa anhand Jungs Location-Serie, die derzeit aus 26 Fotografien besteht, aufgenommen in den Jahren von 2005 bis 2008. Die Fotografien sind mittels Kulissen inszenierte Landschaftsszenarien und stellen gleichsam Rekonstruktionen möglicher oder vergangener Ereignisse dar. Dabei werden Erinnerungen an reale und fiktive Schauplätze hervorgerufen: Etwa wenn in Location #18 die liegende Venus der Alten Meister Tizian, Giorgione oder Palma il Vecchio anklingt oder Location #25 an Diana beim Bade denken lässt. Dabei spielt Jung mit verschiedenen Topoi sowohl des westlichen als auch östlichen Kulturkreises.
In der Serie Wonderland aus dem Jahre 2005 stellt Jung Kinderzeichnungen in der Realität nach. Die Buntstiftzeichnungen setzt er um in farbgewaltige Fotografien, die dem Auge der Kinder in einer naiv anmutenden Zweidimensionalität entsprechen und ihnen hinsichtlich des Phantasiegehalts in nichts nachstehen. In der Serie Bewitched hingegen macht sich der Koreaner die Phantasie der Erwachsenen zu Nutze, so setzt er in dieser Serie aus dem Jahre 2001 die Träume seiner Modelle fotografisch um und lässt sie für einen Augenblick wahr werden.
Yeondoo Jung bekam im Jahr 2007 als Träger des renommierten Artist of the Year-Preises eine Einzelausstellung im National Museum of Contemporary Art in Seoul. Es folgte Anfang dieses Jahres die Gruppenshow Documentary Nostalgia im Museum of Modern Art, New York. 2005 repräsentierte Yeondoo Jung Südkorea bei der Venedig Biennale. Jung lebt und arbeitet in Seoul, Korea.