Werner J. Egli

Werner J. Egli (* 5. April 1943 in Luzern) ist ein Schweizer Schriftsteller.

Werner J. Egli absolvierte die Primar- und Sekundarschule in Luzern, Schweiz. Danach machte er eine Lehre als Positiv-Retuscheur und arbeitete mehrere Jahre als Grafiker und Werbetexter im Atelier Max Koch in Luzern. In dieser Zeit fing er an zu schreiben. Eglis erste Arbeiten waren erfolgreiche Krimis und Westernromane, die er unter verschiedenen Pseudonymen verfasste.

1970 bis 1973 war Egli mit seiner damaligen Lebensgefährtin Paula und dem Halbwolf Dusty in Nordamerika „on the road“. Über diese Reise verfasste er seinen Klassiker in der Jugendliteratur „Heul doch den Mond an“, der in einer Neufassung 2009 im Kyrene Literaturverlag, Innsbruck/Wien erschien

MCM Rucksack

MCM Rucksack

BUY NOW

€724.00
€61.44

.

Zurück in Europa, schrieb Egli seinen ersten Roman für Erwachsene. „Im Sommer als der Büffel starb“ fand 1973 im deutschsprachigen Europa grosse Beachtung und wurde zum Bestseller. Es folgten weitere historische Romane, die im C. Bertelsmann Verlag und Scherz Verlag veröffentlicht wurden.

Seit 2008 veröffentlicht Egli seine Romane beim Kyrene Literaturverlag, wo bisher „Without A Horse“ und „Blues für Lilly“ erschienen sind. Die meisten seiner Jugendbücher erscheinen im Verlag Carl Ueberreuter.

Seine Jugendbücher und Romane für Erwachsene wurden in viele Sprachen übersetzt. Seine Texte sind ironisch, bissig und meist von tieferer Bedeutung.

Heute lebt Egli in Zürich, in Freudenstadt und in Tucson.

Zweiteiler:

Dreiteiler: