Schlagwort-Archiv: MCM Taschen Boston

Rafael Núñez

Rafael Wenceslao Núñez Moledo (* 28. September 1825 in Cartagena; † 18. September 1894 in Cartagena) war Präsident Kolumbiens von 1880 bis 1882 und von 1884 bis 1887. Er gilt als Vater der kolumbianischen Verfassung von 1886 und schrieb den Text der aktuellen kolumbianischen Nationalhymne.

Über Kindheit, Jugend frühe Karriere von Rafael Núñez ist wenig überliefert. Bekannt ist, dass er 1848 am Gerichtsbezirk von Chiriquí, in der damals zu Kolumbien gehörenden Provinz Panamas das Amt eines Richters versah. Später im gleichen Jahr gründete er in Cartagena die Zeitung La Democracía zur Unterstützung der Präsidentschaftskandidatur General José María Obandos als Nachfolger von José Hilario López. Ebenfalls im gleichen Jahr wurde der zum Sekretär der Regierung von Cartagena ernannt, womit seine politische Karriere begann.

1853 wurde er zuerst in den Kongress gewählt, und später zum Gouverneur des Departamento Bolívar. Zwischen 1855 und 1857, während der Regierung Manuel María Mallarino, war er Finanz- und Kriegsminister.

1855 veröffentlichte er eine erste Sammlung politischer Essays mit dem Titel La Federación. Später während der Regierung Mosquera diente er als Finanzminister.

Nachdem er bei den Verhandlungen zum Rio Negro Vertrag die Interessen Kolumbiens vertreten hatte mcm taschen sale, reiste er ins Ausland. Zunächst lebte er zwei Jahre in New York City, darauf repräsentierte er Kolumbien in Le Havre und wurde schließlich Konsul in Liverpool.

1874, während er sich in Europa aufhielt, wurden viele seiner wichtigsten Schriften veröffentlicht.

1876 kehrte er nach Kolumbien zurück, im Zentrum einer politischen Auseinandersetzung. Bereits 1875 war als Präsidentschaftskandidat ausgewählt worden, aber es gelang ihm nicht tatsächlich gewählt zu werden. Fünf Jahre später jedoch, von 1880 bis 1882 versah er erstmals das Präsidentenamt. Bald darauf, 1884

MCM Handtaschen Klassische

MCM Handtaschen Klassische

BUY NOW

€724.00
€61.44

, wurde er erneut zum Präsidenten gewählt mit Unterstützung der Konservativen Partei.

Die Verfassungsreform von 1886, die er in Zusammenarbeit mit Miguel Antonio Caro durchführte stellt seine wichtigste politische Leistung dar. Diese Verfassung war, mit einigen späteren Änderungen, war im Wesentlichen in Kraft, bis 1991 eine neue Verfassung proklamiert wurde.

Von 1878 bis 1888 schrieb er hunderte einflussreicher Artikel über die Verfassungsreform für die in Bogotá erscheinenden Zeitungen La Luz und La Nación sowie für die in Cartagena erscheinenden Zeitungen El Porvenir und El Impulso. Er schrieb außerdem den Liedtext der kolumbianischen Nationalhymne.

Er wurde nochmals 1886 wieder zum Präsidenten gewählt, und zog sich schließlich 1888 aus der aktiven Politik zurück

MCM Taschen Boston

MCM Taschen Boston

BUY NOW

€715.00
€60.44

. Er setzte sich in Cartagena zur Ruhe, wo er 1894 verstarb.

Pulverflasche

Pulverflaschen, auch Pulverbüchsen oder Pulverhörner, wurden zur Aufbewahrung von Schwarzpulver (Schießpulver) genutzt. Aus diesen Behältern füllte man das Schwarzpulver als Treibladung in den Lauf eines Vorderladers, bevor das eigentliche Geschoss geladen wurde

MCM Umhängetaschen Leder

MCM Umhängetaschen Leder

BUY NOW

€724.00
€61.44

.

Pulverflaschen dienen nicht nur zur Bevorratung von Treibladungspulver, sondern auch zum Dosieren einer bestimmten Menge Pulver. Zu diesem Zweck befindet sich im Hals der Flasche eine volumetrische Dosiereinrichtung, bei der ein Schieber einen Teil des Flaschenhalses vom Rest der Flasche trennt. Durch Verschließen der Flaschenmündung mit dem Daumen und gleichzeitigem Betätigen eines aussenliegenden, mit dem Schieber verbundenen Knopfes wird bei der folgenden Kippbewegung, bei der die Flaschenöffnung nach unter zeigt, eine Menge Pulver in den vorderen Teil des Flaschenhalses gebracht. Nach dem Loslassen des Schieberknopfes wird der Vorratsraum der Flasche von der Teilmenge Pulver im Flaschenhals durch den Schieber getrennt. Dies erlaubt es dem Schützen, die nun im Hals befindliche Pulvermenge durch die Mündung des Laufes in die Waffe einzubringen. Der Flaschenhals dient als Füllstutzen, der meistens vom Flaschenkörper abgeschraubt werden kann. Für einige Pulverflaschen stehen verschiedene Füllstutzen zur Verfügung mcm taschen sale, deren Größen und damit Volumina an die für die Waffe erforderliche Ladung ausgesucht werden können. Ladung bedeutet hier die Anpassung der Pulvermenge an die Pulversorte, Geschoss, Kaliber der Waffe und Erfahrung des Schützen. Da es unterschiedliche Körnungen beim Schwarzpulver gibt, muss der Schütze vor dem ersten Laden prüfen, ob die im Flaschenhals der Flasche befindliche Menge auch dem errechneten Gewicht an Pulver entspricht.

Pulverflaschen sind auf fast allen Schießständen verboten, weil die Gefahr besteht, dass glühende Reste im Lauf eine Zündung beim Laden hervorrufen. Da Schwarzpulver massenexplosionsgefährlich ist, können schwere Unfälle durch Explosion der Pulverflasche die Folge sein. Sportschützen müssen sich ihre zum Schießen benötigte Pulvermenge an einem geeigneten Arbeitsplatz in dafür geeigneten Röhrchen portionieren. Hierbei ist dann beim Laden der Waffe das Pulver auf die im Röhrchen befindliche Menge (und somit auch der mögliche Schaden) begrenzt

MCM Taschen Boston

MCM Taschen Boston

BUY NOW

€715.00
€60.44

. Pulverflaschen werden von traditionellen Vorderladervereinen immer noch gerne aus Gründen der Authentizität verwendet, dann allerdings nur zur Zierde oder mit z. B. Hartweizengrieß gefüllt. Dieser dient oft als sogenanntes „Zwischenmittel“ zwischen Pulver und Kugel, speziell bei Perkussionsrevolvern. Der Schütze sollte sich vorher bei der Standaufsicht erkundigen, ob überhaupt Pulverflaschen, unabhängig vom Inhalt, auf den Stand verbracht werden dürfen.

Krieg-in-Sicht-Krise

Die Krieg-in-Sicht-Krise war eine diplomatische Krise im Anschluss an den Deutsch-Französischen Krieg 1870/1871.

Frankreich war nach dem Abzug der Besatzungstruppen 1873 schnell wieder erstarkt und begann mit der Wiederaufrüstung. Dies weckte bei Otto von Bismarck Befürchtungen vor einer Revanche für die Annexion von Elsaß-Lothringen.

Am 8. April 1875 erschien in der regierungsnahen Zeitung Post ein Artikel mit der Überschrift Ist Krieg in Sicht?. Autor war der Publizist Constantin Rößler, jedoch stand hinter diesem und zahlreichen weiteren Artikeln in den nächsten Wochen Otto von Bismarck. In diesen Artikeln drohte er Frankreich mit einem Präventivkrieg für den Fall der weiteren Aufrüstung. Der Artikel nahm in aufheizendem Ton Bezug auf das französische Kammergesetz, das Frankreichs militärische Schlagkraft erhöhte. Die Zeitung, in der er erschien, war ein regierungsnahes Blatt und wurde häufig für offiziöse Zwecke benutzt

MCM Taschen Boston

MCM Taschen Boston

BUY NOW

€715.00
€60.44

. Daher provozierte und alarmierte der Artikel die europäischen Großmächte.

Der Hintergrund war die prekäre Lage des Deutschen Reiches nach der Reichsgründung. Das Deutsche Reich war zwar eine Großmacht, jedoch nicht stark genug, seine Einigung, die es von 1864 bis 1871 in Kriegen mit jeweils isolierten Feinden erreicht hatte

MCM Umhängetaschen Leder

MCM Umhängetaschen Leder

BUY NOW

€724.00
€61.44

, gegen eine Koalition unter Führung Frankreichs verteidigen zu können. In Berlin drängte das Militär unter Helmuth Karl Bernhard von Moltke tatsächlich darauf, die französische Gefahr mit Hilfe eines Präventivkrieges zu beseitigen. In einem solchen Krieg durfte das erst 1871 gegründete Reich nicht mit Russlands Neutralität rechnen. Das Ziel der Pressekampagne war es, herauszufinden, wie sich die anderen europäischen Mächte im Falle eines erneuten deutsch-französischen Konfliktes verhalten würden.

Das Ergebnis war das klare Signal Großbritanniens und Russlands, Frankreich zu unterstützen. Sie waren nicht gewillt, einen weiteren Machtzuwachs des Deutschen Reiches zu akzeptieren, der eine Gefährdung ihrer eigenen Position bedeutet hätte.

Bismarck schloss aus diesem Verlauf der „Krieg-in-Sicht“-Krise, dass Deutschland die Diplomatie des Gleichgewichtes betreiben und alternative Optionen wie die Politik der territorialen Kompensation oder die des diplomatisch unterstützten Präventivkrieges zurückstellen müsse. Jeder Versuch, das Reich territorial zu erweitern und die Machtstellung des Reiches auszubauen, barg unkalkulierbare Risiken für das frisch gegründete Reich. Es galt, Deutschland als saturierte Macht darzustellen und mit den Mitteln der Diplomatie Frankreich möglichst isoliert zu halten, um nicht zu einem Zweifrontenkrieg gezwungen zu werden.

In der Folge zeigte es sich jedoch, dass die Nachfolger Bismarcks (unter Kaiser Wilhelm II.) Deutschland durch eine aggressive Außenpolitik isolierten und die anderen Großmächte geradezu in die Entente trieben.

Kaiserliches Jagdhaus

Als Kaiserliches Jagdhaus, Jägerhaus oder Altes Rathaus wird ein in Rheinheim stehendes spätgotisches Bruchsteinbauwerk mit Treppengiebeln bezeichnet. Im Gewölbekeller befindet sich seit 1985 das Museum Küssaberg.

Das Eingangsportal über der Freitreppe zeigt das Jahr 1526 in dem das Gebäude erbaut worden sein dürfte. Im ehemaligen Ratssaal im Hochparterre befindet sich vor einer sechsteiligen gotischen Fensterreihe eine reichverzierte gotische Bildsäule. Warum das Schlösschen Kaiserliches Jagdhaus genannt wird ist offenbar nicht überliefert, der hier angrenzende Rheinübergang macht jedenfalls auch den Aufenthalt bedeutender Persönlichkeiten denkbar. Die Bezeichnung Jägerhaus hingegen dürfte darauf hinweisen das hier ein kaiserlicher Jäger angestellt war.

Das Dachgeschoss wurde zu Wohnungen ausgebaut, der historische Dachstuhl aus Eichenholz aufwändig restauriert. Der Ort Rheinheim hatte ein eigenes Dorfgericht, das sogenannte Kellergericht, welches für die Orte des Küssenberger Tales zuständig war (außer Reckingen und Kadelburg, die ihre eigenen Dorfgerichte hatten) Bis in das 19. Jahrhundert befand sich hier die ortspolizeiliche Arrestzelle.

Burg Allmut | Burg Altkrenkingen | Burg Balm | Bärenfels | Burg Berauerhorn | Propstei Berau | Schloss Bettmaringen | Burg Bildstein | Burg Birkendorf | Vogthaus Birkingen | Burg Blumegg&nbsp

MCM Taschen Boston

MCM Taschen Boston

BUY NOW

€715.00
€60.44

;| Burg Blumpenbach | Schloss Bonndorf | Pfarrhof Bühl | Burg Detzeln | Edenburg | Schloss Ewattingen | Pfarrhof Grafenhausen | Burg Grießen | Burg Güggelsperg | Schloss Gurtweil | Gutenburg bei Gurtweil | Greiffeneggschlösschen | Burg Gut-Krenkingen | Hauenstein | Burg Hörnle | Schloss Hohenlupfen | Burg Ibach | Iburg | Burg Isnegg | Burg Jestetten | Schloss Jestetten | Kadelburg | Burg Krenkingen | Küssaburg | Burg Küssnach | Burg Leinegg | Burg Lindenbuck | Burg Mandach | Burg Neukrenkingen | Burg Neu-Tannegg | Burg Oftringen | Vogthaus Obereggingen | Schloss Ofteringen | Schanze und Oppidum auf Schwaben | Burg Roggenbach | Burg Röthekopf | Burg Rotwasserstelz | Konstanz-Rheinauisches Amtshaus | Kaiserliches Jagdhaus | Burg Rheinsberg | Ryburg | Burg Schnörringen | Salpetererhaus Birkingen | Burg Semperbuck | Burg Steinegg | Burg Tannegg | Burg Tiefenstein | Wallburg Tiefenstein | Schloss Tiengen | Pfarrhof Todtmoos | Burg Tombrugg | Tüsental | Schloss Schönau (Trompeterschlösschen) | Schlössle Schmitzingen | Reuentaler Mühle | Burg Untereggingen | Burg Untermettingen | Spätgotisches Vogthaus | Waldschloss | Waldvogteiamt | Burg Wehr | Altes Schloss Wehr | Neues Schloss Wehr | Burg Weißenburg | Burg Weisswasserstelz | Burg Werrach | Burg Wieladingen | Schloss Willmendingen | Lusthaus Tusculum über der Alb |

Koordinaten:

Rajon Horodnja

Der Rajon Horodnja (ukrainisch Городнянський район/Horodnjanskyj rajon; russisch Городнянский район/Gorodnjanski raion) ist eine 1923 (in seinen heutigen Grenzen seit 1965) gegründete Verwaltungseinheit innerhalb der Oblast Tschernihiw im Norden der Ukraine.

Der Rajon hat eine Fläche von 1566 km² und eine Bevölkerung von etwa 29.000 Einwohnern, der Verwaltungssitz befindet sich in der namensgebenden Stadt Horodnja.

Der Rajon liegt im Norden der Oblast Tschernihiw. Er grenzt im Nordosten an Russland (Oblast Brjansk, Rajon Klimowo), im Osten an den Rajon Snowsk, im Südosten an den Rajon Mena, im Südwesten an den Rajon Tschernihiw, im Westen an den Rajon Ripky sowie im Nordwesten an Weißrussland (Woblasz Homel, Rajon Dobrusch und Rajon Homel).

Durch den Rajon fließen der Snow sowie dessen Zuflüsse Smjatsch (Смяч), Krjukiw (Крюків), Tschybrysch (Чибриж) und Tetywa (Тетива) sowie im Norden die Terjucha (Терюха), dabei ergeben sich Höhenlagen zwischen 115 und 170 Metern, westlich von Horodnja ist er stark bewaldet.

Auf kommunaler Ebene ist der Rajon in eine Stadtratsgemeinde und 30 Landratsgemeinden unterteilt, denen jeweils einzelne Ortschaften untergeordnet sind.

Zum Verwaltungsgebiet gehören:

Rajon Bachmatsch&nbsp

MCM Rucksack

MCM Rucksack

BUY NOW

€724.00
€61.44

;| Rajon Bobrowyzja | Rajon Borsna | Rajon Horodnja | Rajon Itschnja | Rajon Korop | Rajon Koselez | Rajon Korjukiwka | Rajon Kulykiwka | Rajon Mena | Rajon Nischyn | Nischyn | Rajon Nossiwka | Rajon Nowhorod-Siwerskyj&nbsp

MCM Taschen Boston

MCM Taschen Boston

BUY NOW

€715.00
€60.44

;| Nowhorod-Siwerskyj | Rajon Pryluky | Pryluky | Rajon Ripky | Rajon Semeniwka | Rajon Snowsk | Rajon Sosnyzja | Rajon Sribne | Rajon Talalajiwka | Rajon Tschernihiw | Tschernihiw | Rajon Warwa

Christian Köberl

Christian Köberl (* 18. Februar 1959 in Wien) ist ein österreichischer Geochemiker, Universitätsprofessor für Impaktforschung und planetare Geologie an der Universität Wien sowie Generaldirektor und wissenschaftlicher Geschäftsführer des Naturhistorischen Museums Wien.

Christian Köberl besuchte nach der Volksschule (Märzstraße) und dem Maroltinger-Gymnasium die HTL für chemische Industrie in der Rosensteingasse. Ab 1978 studierte er an der Technischen Universität Wien Technische Chemie und Lehramt Physik und ab 1980 zusätzlich Astronomie an der Universität Wien. Ab 1981 arbeitete er an einer Dissertation aus dem Gebiet der Kosmochemie an der Universität Graz; die Promotion zum Doktor der Philosophie (Hauptfach: Astronomie, Nebenfach: Chemie) erfolgte am 27. Mai 1983

MCM Taschen Boston

MCM Taschen Boston

BUY NOW

€715.00
€60.44

. Während der folgenden beiden Jahre wurden kosmochemische Forschungsprojekte, vor allem am Institut für Analytische Chemie der Universität Wien, durchgeführt. Im Oktober 1985 erfolgte die Ernennung zum Universitätsassistenten an der Universität Wien, mit Zuordnung zum neugegründeten Institut für Geochemie. Köberl ist auch Lehrbeauftragter an der Universität für angewandte Kunst Wien (Lehrkanzel für Technische Chemie)

MCM Rucksack

MCM Rucksack

BUY NOW

€724.00
€61.44

. 1990 habilitierte sich Köberl an der Universität Wien im Fachgebiet „Geo- und Kosmochemie“ und wurde im Sommer 1990 zum unbefristeten Universitätsdozenten ernannt. In diese Zeit fallen auch Auslandsaufenthalte als Gastwissenschaftler bei der NASA in Houston, USA (Lunar and Planetary Institute und NASA Johnson Space Center) zwischen 1988 und 1991. Zwischen 1992 und 1995 erfolgten jährliche mehrmonatige Forschungsaufenthalte an der Carnegie Institution of Washington (USA) auf dem Gebiet der Isotopengeochemie, Gastprofessuren im Jahr 1993 an der University of the Witwatersrand in Johannesburg, Südafrika, und 1994 am Dartmouth College in New Hampshire (USA).

1998 wurde Köberl zum ao. Universitätsprofessor an der Universität Wien ernannt. Von 2006 bis 2007 war er stellvertretender Leiter und von Jänner 2008 bis September 2010 Leiter des Departments für Lithosphärenforschung der Universität Wien. Von 2007 bis 2010 war Köberl auch Visiting Research Professor am Institut für Planetenforschung der Open University in Großbritannien, und seit Jänner 2008 ist er stellvertretender Leiter des Geowissenschaftlichen Zentrums der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und Mitglied der Kommission für Astronomie. 2008 wurde er zum Universitätsprofessor für Impaktforschung und planetare Geologie an der Universität Wien berufen; den Lehrstuhl hat er seit 2009 inne.

Seit 2008 ist er Mitglied des Kuratoriums des Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF) in Österreich und dort Referent für die Geowissenschaften. Seit 2011 ist er Mitglied des neugegründeten Akademierates der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.

Seine Forschungsarbeiten konzentrieren sich hauptsächlich auf die Untersuchung von Meteoritenkratern durch integrierte und multidisziplinäre Studien (Geochemie, Geologie, Petrologie, Geophysik, Fernerkundung etc.) auf der Erde und anderen Körpern des Sonnensystems, frühe Prozesse auf der Erde, planetare Geologie/Planetologie, Isotopengeochemie, Geochronologie

MCM Umhängetaschen Leder

MCM Umhängetaschen Leder

BUY NOW

€724.00
€61.44

, Massensterben und Evolution, Tektite, Meteoritenforschung und ähnliche Gebiete.

Er ist Verfasser von über 350 wissenschaftlichen Publikationen und hat zahlreiche Fachvorträge bei internationalen Tagungen abgehalten und Tagungen mitorganisiert. Er ist Mitherausgeber der Fachzeitschriften „Geochimica et Cosmochimica Acta“ und „Meteoritics & Planetary Science“ sowie seit 2009 Herausgeber der internationalen geologischen Fachzeitschrift „Bulletin of the Geological Society of America“.

Christian Köberl ist seit Juni 2010 Generaldirektor und wissenschaftlicher Geschäftsführer des Naturhistorischen Museums Wien.

Roussas

Roussas ist eine französische Gemeinde mit 363 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013) im Département Drôme in der Region Auvergne-Rhône-Alpes; sie gehört zum Arrondissement Nyons und zum Kanton Grignan.

Nachbargemeinden von Roussas sind Valaurie, Les Granges-Gontardes, Chantemerle-lès-Grignan und Réauville.

Aleyrac | Allan | Ancône | Arpavon | Aubres | Aulan | Ballons | Barret-de-Lioure | Beauvoisin | Bellecombe-Tarendol | Bénivay-Ollon | Bésignan | Bonlieu-sur-Roubion | Bouchet | Buis-les-Baronnies&nbsp

MCM Umhängetaschen Leder

MCM Umhängetaschen Leder

BUY NOW

€724.00
€61.44

;| Chamaret | Chantemerle-lès-Grignan | Charols | Châteauneuf-de-Bordette | Châteauneuf-du-Rhône | Chaudebonne | Chauvac-Laux-Montaux | Clansayes | Cléon-d’Andran | Colonzelle | Comps | Condillac | Condorcet | Cornillac | Cornillon-sur-l’Oule | Curnier | Dieulefit | Donzère | Espeluche | Eygalayes | Eygaliers | Eyroles | Eyzahut | Ferrassières | Grignan | Izon-la-Bruisse | La Bâtie-Rolland | La Baume-de-Transit | La Bégude-de-Mazenc | La Charce | La Coucourde | La Garde-Adhémar | La Laupie | La Penne-sur-l’Ouvèze | La Roche-sur-le-Buis | La Rochette-du-Buis | La Touche | Laborel | Lachau | Le Pègue | Le Poët-en-Percip | Le Poët-Laval | Le Poët-Sigillat | Lemps | Les Granges-Gontardes | Les Pilles | Les Tourrettes | Malataverne | Manas | Marsanne | Mérindol-les-Oliviers | Mévouillon | Mirabel-aux-Baronnies | Mollans-sur-Ouvèze | Montauban-sur-l’Ouvèze | Montaulieu | Montboucher-sur-Jabron | Montbrison-sur-Lez | Montbrun-les-Bains | Montélimar | Montferrand-la-Fare | Montfroc | Montguers | Montjoux | Montjoyer | Montréal-les-Sources | Montségur-sur-Lauzon | Nyons | Orcinas | Pelonne | Piégon | Pierrelatte | Pierrelongue | Plaisians | Pommerol | Pont-de-Barret | Portes-en-Valdaine | Propiac | Puygiron | Réauville | Reilhanette | Rémuzat | Rioms | Rochebaudin | Rochebrune | Rochefort-en-Valdaine | Rochegude | Roche-Saint-Secret-Béconne | Roussas | Rousset-les-Vignes | Roussieux | Roynac | Sahune | Saint-Auban-sur-l’Ouvèze | Sainte-Euphémie-sur-Ouvèze | Sainte-Jalle | Saint-Ferréol-Trente-Pas | Saint-Gervais-sur-Roubion | Saint-Marcel-lès-Sauzet | Saint-Maurice-sur-Eygues | Saint-May | Saint-Pantaléon-les-Vignes | Saint-Paul-Trois-Châteaux | Saint-Restitut | Saint-Sauveur-Gouvernet | Salettes | Salles-sous-Bois | Sauzet | Savasse | Séderon | Solérieux | Souspierre | Suze-la-Rousse | Taulignan | Teyssières | Tulette | Valaurie | Valouse | Venterol | Verclause&nbsp

MCM Taschen Boston

MCM Taschen Boston

BUY NOW

€715.00
€60.44

;| Vercoiran | Vers-sur-Méouge | Vesc&nbsp

MCM Rucksack

MCM Rucksack

BUY NOW

€724.00
€61.44

;| Villebois-les-Pins | Villefranche-le-Château | Villeperdrix | Vinsobres

Planstadt

Eine Planstadt, im englischen Sprachraum New Town, ist eine Stadt oder ein Stadtteil, deren Grundriss ein deutlich erkennbarer Plan zugrunde liegt. Dies erfordert, dass die bebaute Fläche zur Planung völlig frei („auf der grünen Wiese“) war oder zumindest durch gezielten Abbruch (siehe auch Flächensanierung), Zerstörung im Krieg oder nach einer Brandkatastrophe freigeräumt wurde. Umgangssprachlich abwertend ist der Begriff Retortenstadt für eine „als Ganzes geplante und angelegte, nicht natürlich gewachsene Stadt“.

Besondere Umstände führen zur Gründung von Planhauptstädten. Sie unterscheiden sich oft durch Größe von gewöhnlichen Planstädten. Bekannte Beispiele sind Brasília, Canberra, Islamabad, Neu-Delhi, Sankt Petersburg (Planhauptstadt des Russischen Kaiserreiches) und Washington, D.C.

Planstädte gab es in vielen Epochen der Geschichte, bereits in der Antike wurden Städte nach strengen Mustern angelegt. Ein typisches Muster ist das orthogonale Straßenraster; es findet sich (wie Spiro Kostof darlegt) in der griechischen Antike ebenso wie im alten China, in den spanischen Kolonialstädten des 16. Jahrhunderts ebenso wie in den Zentren vieler Großstädte der heutigen USA. Fast jede Gründungsstadt ist im weiteren Sinne eine Planstadt, da zumindest die Hauptwege mit der Position der Stadttore, öffentliche Plätze, gegebenenfalls Verlauf der Stadtmauer sowie die Lage von öffentlichen Gebäuden festgelegt wurden.

Jede Epoche hatte eigene Vorstellungen, die von einem gerade vorherrschenden Ideal oder Prinzipien abgeleitet waren (Idealstadt, Verbesserung der Städte). Manche dieser Prinzipien sind heute nicht mehr verständlich, wie etwa die Pläne mittelalterlicher Städte, die heute als unkontrolliert gewachsen erscheinen oder vielfach überformt sind.

Typische Planstädte in Europa sind

Der aus Großbritannien stammende stadtgeographische Begriff New Town („Neue Stadt“) steht für eine Planstadt; diese kann sich auch an eine schon bestehende Siedlung anlehnen. Ihre Aufgabe ist hauptsächlich die Entlastung der großen Ballungszentren

MCM Taschen Boston

MCM Taschen Boston

BUY NOW

€715.00
€60.44

. Die New Town besitzt zentralörtliche Einrichtungen, Wohn- und Gewerbeviertel. Typisch ist die Einrichtung von „Nachbarschaften“, die sich um ein Zentrum mit den öffentlichen Einrichtungen und Geschäften gruppieren. In Großbritannien existieren 31 New Towns.

Von Ebenezer Howard stammte die Idee einer Gartenstadt (Garden City), einer Planstadt, die die Vorteile des städtischen mit denen des ländlichen Lebens vereinte. Er inspirierte die Gründung von Welwyn 1903 und 1920 von Letchworth. 1946 wurde von der Labour-Regierung der New Towns Act beschlossen. Ziel war es, der Konzentration von Industrie und Volk in den Großstädten entgegenzuwirken. Ausdrücklich sollten keine Trabantenstädte geschaffen werden, sondern selbständige Einheiten mit eigener Wirtschaft und heterogener Bevölkerungsstruktur. Je nach Stadt wurde zunächst eine Höchstgröße zwischen 20.000 und 60.000 Einwohnern angestrebt. Die New Towns sind Basildon, Bracknell, Corby, Crawley, Cwmbran, East Kilbride, Glenrothes, Harlow, Hatfield, Hemel Hempstead, Newton Aycliffe, Peterlee, Stevenage und Welwyn Garden City.

Probleme waren die Skepsis der Bevölkerung und der Kommunalregierungen, fehlende Verkehrsanbindungen, Finanzierungslücken und Überschreitungen der geplanten Kosten

MCM Umhängetaschen Leder

MCM Umhängetaschen Leder

BUY NOW

€724.00
€61.44

. Vor allem wurde kritisiert, dass der Umfang des Projektes viel zu klein war, um dem Bevölkerungswachstum etwas entgegenzusetzen. Die Antwort war 1952 der Town Development Act. Nun war das Ziel auch die Vergrößerung von bestehenden Städten, besonders in der Nähe von Metropolen wie London. Diese Städte sind Central Lancashire, Milton Keynes, Northampton, Peterborough, Redditch, Skelmersdale, Telford (Dawley New Town), Warrington und Washington.

1962 wurde mit Dalgety Bay bei Edinburgh erstmals in Schottland eine Planstadt in reiner Privatinitiative errichtet.

Siehe oben unter New Town.

In Israel wurden 30 Planstädte gegründet, davon 19 ohne alten Siedlungskern. Beispiele:

Porta (Pyrénées-Orientales)

Porta ist eine französische Gemeinde mit 124 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013) im Département Pyrénées-Orientales in der Region Languedoc-Roussillon. Die Einwohner bezeichnen sich als les Portaens.

Die Gemeinde liegt in der hohen Cerdanya im Tal des Flusses Carol, sie gehört administrativ zum Kanton Saillagouse im Département Pyrénées-Orientales und der Region Languedoc-Roussillon sowie zur historischen Comarca Alta Cerdanya. Der Carol ist ein Nebenfluss des Segre im Einzugsgebiet des Ebros.

Die Gemeinde mit einer Fläche von mehr als 6.500 Hektar liegt im Regionalen Naturpark Pyrénées Catalanes. Die Gemeinde grenzt an Andorra und Spanien und an das Département Ariège.

Zum Ort gehören noch die beiden Dörfer Carol und Courbassil und das Grenzgebiet am Pas de la Casa, die nächsten Orte sind in Andorra Porta Pas de la Casa (Gemeinde Encamp) und in Spanien Guils de Cerdanya. Im Tal des Carol liegt der Ort zwischen Porté-Puymorens im Norden und Latour-de-Carol im Süden.

Der Ort entstand 1837 als Neugründung von Latour-de-Carol aus. Im Jahr 1860 gründeten Siedler aus Porta den Ort Porté-Puymorens.

Nachdem eine Brücke über den Fluss Ariège gebaut und ein Vertrag zwischen Frankreich und Andorra geschlossen worden war, fand ein Gebietsaustausch für ein 1,5 Hektar großes Stück Land zwischen Frankreich und Andorra statt. Diesem Gebietsaustausch stimmten für Frankreich der Ministerpräsident Lionel Jospin, Präsident Jacques Chirac und am 28. Juni 2001 die Nationalversammlung zu. Das Grundstück befindet sich im Besitz der Gemeinde.

Am 6. Juni 2010 fand ein Berglauf statt.

Angoustrine-Villeneuve-des-Escaldes | Arboussols | Ayguatébia-Talau | Baillestavy | Bolquère | Boule-d’Amont | Bouleternère | Bourg-Madame | Campôme | Campoussy | Canaveilles | Casefabre | Casteil | Catllar | Caudiès-de-Conflent | Clara | Codalet | Conat | Corneilla-de-Conflent | Dorres | Égat | Enveitg | Err | Escaro | Espira-de-Conflent | Estavar | Estoher | Eus | Eyne | Felluns | Fillols | Finestret | Font-Romeu-Odeillo-Via | Fontpédrouse | Fontrabiouse | Formiguères | Fuilla | Glorianes | Ille-sur-Têt | Joch | Jujols | La Cabanasse | La Llagonne | Latour-de-Carol | Le Vivier | Les Angles | Llo | Los Masos | Mantet | Marquixanes | Matemale | Molitg-les-Bains | Mont-Louis | Montalba-le-Château | Mosset&nbsp

MCM Taschen Boston

MCM Taschen Boston

BUY NOW

€715.00
€60.44

;| Nahuja | Nohèdes | Nyer | Olette | Oreilla | Osséja | Palau-de-Cerdagne | Pézilla-de-Conflent | Planès | Porta | Porté-Puymorens | Prades | Prats-de-Sournia | Prunet-et-Belpuig | Puyvalador | Py | Rabouillet | Railleu | Réal | Ria-Sirach | Rigarda | Rodès | Sahorre | Saillagouse | Saint-Michel-de-Llotes | Saint-Pierre-dels-Forcats | Sainte-Léocadie | Sansa | Sauto | Serdinya | Souanyas | Sournia | Tarerach | Targassonne | Taurinya | Thuès-Entre-Valls | Trévillach | Trilla | Ur | Urbanya | Valcebollère | Valmanya | Vernet-les-Bains | Villefranche-de-Conflent | Vinça

Liste der Nummer-eins-Alben in den USA (1968)

Dies ist eine Liste der Nummer-eins-Alben in den von Billboard ermittelten Verkaufscharts in den USA im Jahr 1968. In diesem Jahr gab es zwölf Nummer-eins-Alben.

1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951&nbsp mcm taschen sale;| 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968&nbsp

MCM Taschen Boston

MCM Taschen Boston

BUY NOW

€715.00
€60.44

;| 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013&nbsp

MCM Rucksack

MCM Rucksack

BUY NOW

€724.00
€61.44

;| 2014 | 2015 | 2016